Vom Kapitalmarkt profitieren – mit Garantie

Keine Frage, die klassische Lebensversicherung verliert zunehmend an Bedeutung. Als Alternativen werden neben Fondspolicen auch Indexpolicen verkauft. Diese bieten eine Beteiligung am Kapitalmarkt an, ohne dass Kunden einen Totalverlust ihrer eingezahlten Beiträge fürchten müssen.

 

Indexpolicen eröffnen Kunden die Möglichkeit über eine Beteiligung an einem Aktienindex am Kapitalmarkt zu parti­zipieren. Der Kunde hat dabei jedes Jahr an wiederkehren­ den Stichtagen die Wahl, ob er mit den Überschüssen, die der Versicherer mit seinem Guthaben erwirtschaftet hat, die Indexbeteiligung wählt oder ob er einen vom Versicherer festgelegten Zins bekommen möchte. Entscheiden sich die Kunden für die Indexbeteiligung, verwendet der Versicherer die Überschussbeteiligung zum Erwerb von Finanzderivaten, über welche diese Beteiligung abgebildet wird. Dabei gibt es in der Regel keinen garantierten Mindestzins. Die Verzin­ sung ist variabel, da sie von der jeweiligen Index-Perfor­ mance abhängt. Das Verlustrisiko ist in der Regel ausge­ schlossen, so dass das Vertragsguthaben in schlechten Bör­ senjahren nicht mit Indexverlusten belastet wird und die Bei­tragszahlungen dem Kunden erhalten bleiben. Der Kunde trägt nur das Risiko, dass er den Überschusszins verliert.

Entscheidet sich der Kunde für die Indexbeteiligung, er­ gibt sich seine Rendite für das jeweilige Jahr dadurch, dass der Versicherer die Index-Ergebnisse der einzelnen Monate addiert. Aber: Der „Preis“ der Verlustbegrenzung wird die wertmäßige Beteiligung am Index durch eine Obergrenze (Cap, deutsch Deckel) oder eine anteilige Quote begrenzt. Dieser so genannte Cap wird jährlich neu festgelegt, beträgt aber oft circa drei bis vier Prozent im Monat. Dies bedeutet. das der Kunde nur bis zu einer im Voraus festgelegten Höhe an der positiven Performance des Indexes in einzelnen Monaten

beteiligt wird .Liegt in einem Monat das Ergebnis des Indexes bei fünf Prozent, bekommt er bei einem Cap von drei Prozent auch nur drei Prozent für diesen Monat gutgeschrieben. Ist die Wertentwick lung für einen Monat negativ, wird sie voll eingerechnet. Eine Quote begrenzt die Indexbeteiligung des Kunden in relativer Hinsicht. Dabei partizipiert der Kunde mit einem im Voraus festgelegten Prozentsatz an jeder positiven Monatsentwickl ung des Indexes.

Am Ende eines Indexjahres wird die Gutschrift aus der sicheren Verzinsung beziehungsweise die Gutscnrift aus der Indexbeteiligung dem Deckungskapital im Sicherungsver­ mögen zugeführt. Einmal gutgeschriebene Gewinne blei­ ben für den Kunden gesichert (Lock-in-Effekt).Jährlich wird somit das gesamte angesparte Kapital gesichert. Und das Vermögen bleibt auch bei Indexverlusten mindestens auf dem Vorjahresstand plus neu eingezahlter Beiträge. Das Kapitalverlustrisiko ist für die Kunden damit ausgeschlossen. sodass es sich bei Indexpolicen trotz der Möglichkeit einer direkten Kapitalmarktbeteiligung um eine Produktform mit Sicherheitsnetz handelt, resümiert Assekurata . Im Gegenzug partizipieren Kunden nur anteilig an der Wertentwick lung des Indexes (Cap oder Quote).Dies stellt ein elementares Wesensmerkmal von Indexpolicen dar.